Don’t fool me with Thunderstormasthma!

Frankenberger

Nach heftigen Unwettern kommt es heute in vielen Gegenden zum sog. #ThunderstormAsthma. Viele erkranken, müssen ins Krankenhaus und es gibt Todesfälle. Die offizielle Erklärung: Pollen und Sporen aus der Atmosphäre werden durch den Sturm nach unten zum Boden verwirbelt.


Tatsache ist heute aber, dass der #MIK (Militärisch-Industrieller-Komplex) die Atmosphäre mit Chemkalien und Nanopartikeln bearbeitet, aus den unterschiedlichsten Gründen. Dazu könnte 2019 einiges aufgedeckt werden, denn Russen und Chinesen haben ihre Ionosphärenanlage in #Sura öffentlich gemacht und gezeigt, was damit möglich ist. Zwischen dem Betrieb von Ionosphärenheizern und der chemischen piezoelektrischen Bearbeitung der Atmosphäre, gibt es enge Zusammenhänge. Eigentlich soll der Dreck über Jahre oben bleiben, doch heftige Stürme und Wetterchaos wirbeln die Nanopartikel und andere Trägersubstanzen verstärkt nach unten.



Da hat man bereits vor Jahrzehnten böse Erfahrungen gesammelt, als man beim #ProjectWestford Milliarden feinster Kupfernädelchen im Orbit verteilte, um einen „Schirm“ zu erzeugen. Auch die kamen herunter! Das verkaufte…

Ursprünglichen Post anzeigen 225 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s