Unfassbar! Heilung bei rituellem Missbrauch!

Sandra Rasch (www.raschheilen.de) ist in einem satanistischen Umfeld aufgewachsen. Mit 20 ließ sie dieses fremdbestimmte, qualvolle Leben hinter sich und begab sich auf den langen, aber lohnenden Weg der Selbstheilung.

Im Gespräch mit Götz Wittneben schildert sie, wie sie nach und nach ihre umfassenden Gedächtnisblockaden löste, sich ihrer grauenvollen Vergangenheit stellte. Sie fand im Laufe vieler Jahre immer mehr der gezielten Programmierungen, die sie in jedem Lebensbereich zum Scheitern konditioniert hatten, konnte sie mit Hilfe einer begnadeten Therapeutin auflösen und Schicht um Schicht die Traumatisierungen integrieren und heilen. Heute hilft Sandra Rasch als psychotherapeutische Heilpraktikerin mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung anderen Menschen, sich von alten Lasten und Programmen zu befreien.

Weitere Themen des vertrauensvollen und klaren Gesprächs sind: die Präsenz des Satanismus und seiner Symbole in unserer Gesellschaft, Mind Control und Programmierung unter Folter, gezielte Persönlichkeitsspaltung, damit aus den Opfern wieder Täter werden, spirituelle und karmische Hintergründe eines solchen Schicksals, Hilfe aus der reinen geistigen Welt, Selbstliebe und der Weg der Heilung, zu dem Sandras Buch „Bevor du aufgibst – Heilung von rituellem Missbrauch und anderen Traumatisierungen“ detaillierte Anleitungen und Hinweise bietet.

Sandra Rasch bietet auf Wunsch Vorträge und Lesungen an. Kontaktaufnahme über ihre Website http://www.raschheilen. de

Ihr Buch „Bevor du aufgibst“ ist im http://www.genius-verlag.de erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s