„Grauenhafte Visionen

inge09

Tocotrienole sind in Pflanzen weit verbreitet und erscheinen vorwiegend zusammen mit anderen Vitamin-E-Analogen.

Lebensmittel mit hohen Gehalten an Tocotrienolen sind:

  • Nelkenöl (1073 mg/100 g vorwiegend als delta-Tocotrienol[1])
  • Cranberryöl (170 mg/100 g als alpha-Tocotrienol)
  • Annattosaat (143 mg/100 g, vorwiegend als delta-Tocotrienol)
  • Chinesische Rosskastanie (96 mg/100 g)
  • Palmöl (rot) (40–140 mg/100 g)
  • Gerstenöl (23–92 mg/100 g)
  • Traubenkernöl (33–75 mg/100 g)
  • Reiskeimöl (30 mg/100 g)
  • Schwarzkümmel (16 mg/100 g als beta-Tocotrienol[2])
  • Macadamianussöl (5–9 mg/100 g)
  • Weizenkeimöl (4 mg/100 g)
  • Kokosnussöl (3,9 mg/100 g)

In Annattosamen, Schwarzkümmelöl, Nelkenöl, rotem Palmöl und Traubenkernöl machen Tocotrienole sogar den überwiegenden Anteil an Vitamin E aus[3], während viele andere Pflanzenöle nur einen relativ geringen Prozentanteil Tocotrienole aufweisen.

Durch das reichliche Vorkommen in Gerste (auch Weintrauben, Annatto und Palmöl) waren Tocotrienole seit Jahrtausenden normaler Bestandteil der Ernährung.

Tocotrienole sind in Pflanzen weit verbreitet und erscheinen vorwiegend zusammen mit anderen Vitamin-E-Analogen.

Lebensmittel mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 835 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s